Info

catfish row: Dirk Steglich - Anett Levander - Christian Raake

catfish row greifen tief in die Kiste der Kompositionen George Gershwins*. Seine prallen Orchester-Arrangements und satten Klavierakkorde werden hier gekonnt auf eine Stimme und zwei Holzbläser reduziert. In dieser minimalistischen Triobesetzung erklingt Gershwins Musik gleichsam im Taschenformat: zurückgeführt auf das Wesentliche, durchsichtig – und doch in ihrer ganzen Sinnlichkeit.

Der ausdrucksstarke Gesang Anett Levanders sowie die mal sensible, mal kraftvolle Begleitung von Bassklarinette & Saxophon schaffen eine lebhafte und zugleich berührend intime Atmosphäre. Das Ensemble bringt die Musik sowohl vokal als auch instrumental (Three Preludes for Piano, Jasbo Brown Blues) zum Klingen. Die Stimme übernimmt dann den Part des dritten Instrumentes.

Bleibt die Frage: catfish row?

Zum einen: Wir mögen Fische!
Zum anderen: Die Catfish Row, ein Straßenzug im Hafenviertel Charlestons, ist Schauplatz der Gershwin-Oper Porgy & Bess. Eigentlich heißt diese Straße in Charleston Cabbage Row - der Name Catfish Row ist eine Erfindung von Gershwin. Vom Kohlkopf zum Wels? Klar, ein Wels ist einfach geschmeidiger!

Last but not least: Catfish Row lautet zugleich der Titel der 1936 komponierten Orchestersuite aus Porgy and Bess.

Summertime, I loves you Porgy, My man’s gone now...

Warum so viele Songs aus einer „Oper“ ihren Weg ins Realbook fanden und auch heutzutage populäre Jazz-Standards sind?
Hören Sie selbst!

 

* George Gershwin schrieb unzählige Songs für Musicals und Filme. Er besaß ein enormes Talent für eingängige Melodien, die niemals ins Banale abglitten. Seine Musicalhits ließen ihn zum gefeierten Broadway-Liebling aufsteigen. Gleichzeitig verfolgte George Gershwin musikalische höhere Ambitionen. Die Erstaufführung der Rhapsodie in Blue (1924) bescherte ihm weltweite Bekanntheit als Komponist „neuartig-authentischer amerikanischer Klassik“. In der Folge komponierte er symphonische Konzertwerke und zwei Opern (Blue Monday bereits 1922, Porgy & Bess 1935).